Bereits ab 26. Mai steigen die Gebühren für die Bearbeitung des ESTA-Antrags, den sowohl Geschäftsreisende wie auch Touristen für die Einreise in die USA stellen müssen.

Wie das Amt für US Customs and Border Protection (CBP) im Amtsblatt der US-Regierung bekannt gab, erhöhen sich bereits ab Donnerstag dieser Woche, also  26. Mai, die ESTA-Kosten von derzeit 14 auf 21 US-Dollar. Einen Antrag vor der Abreise in die Vereinigten Staaten muss jeder online bei der Electronic System for Travel Authorisation (ESTA) stellen. Die Abgabe besteht aus vier US-Dollar Bearbeitungsgebühr sowie 17 US-Dollar Abgaben, die in die Promotion für die USA als Reiseland fließen, und gilt bis 2027. Die letzte Gebührenerhöhung hatte 2015 stattgefunden.

Über ESTA muss sich seit 2009 jeder, Dienst- wie Ulaubsreisende, registrieren, dessen Land zu den 40 Staaten gehört, die am sogenannten Visa Waiver Programm teilnehmen und deren Staatsbürger daher bis zu 90 Tage ohne Visum in die USA einreisen dürfen. Ein positiv beschiedener ESTA-Antrag ist für zwei Jahre gültig.

(thy)