Das Reise “High”Light
Chile, Iguazu und Buenos Aires

Das Reise “High” Light:

Mit dem deutschen Reisebus in den Norden Chiles und argentinischer “wilder Westen”, Iguazu Wasserfälle und Buenos Aires; 15 Tage Busrundreise, Übernachtungen, Halbpension, Eintritte u.v.m

zurück

Eine Reise die keine Wünsche offen lässt: Sie überqueren die Andenkordillere von Chile nach Argentinien und folgen der Ruta 6000 bis zur Ruta 40, eine der letzten Traumstraßen der Welt, die das Rückgrat der Anden bildet und durch spektakuläre Landschaften verläuft. Ab Villa Union führt die Reise nordwärts und Sie passieren großartige Naturlandschaften, die der dünn besiedelte „Wilde Westen“ Argentiniens reichhaltig zu bieten hat. Die Reise beginnt in Chiles Metropole Santiago, die zu den beliebtesten, modernsten und sichersten Großstädten Südamerikas zählt. Zum Abschluss Ihrer Reise wird Ihnen Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires vorgestellt, die zu den verführerischsten Städten Lateinamerikas zählt. Zwischen den Metropolen erleben Sie eindrucksvolle Naturerlebnisse: rauchende Vulkane und surreale Salzseen, die argentinische Weinstraße entlang der malerischen Täler der Valles Calchaquís und die weltberühmten Iguazú-Wasserfälle. Interessant sind die Begegnungen mit den Menschen und der Kontrast zwischen modernem Stadtleben und traditionellem Leben auf dem Land. Im indianisch geprägten Nordwesten von Argentinien fühlen sich die Bewohner der Pachamama, der großen Mutter Erde verbunden, dem religiösen und kulturellen Erbe ihrer Inka-Vorfahren. Kommen Sie mit auf eine spannende Reise durch den Farbtopf Südamerika mit all seinen Geheimnissen und Facetten.

01.Tag: Abreise Europ nach Buenos Aires

02. Tag: Ankunft in Buenos Aires

Nach Ankunft in Buenos Aires Begrüßung durch Ihre örtliche, deutschsprechende Reiseleitung. Anschließend Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt. Sogleich spüren Sie, dass Buenos Aires eine außergewöhnlich temperamentvolle Stadt ist. Sie unternehmen einen geführten Spaziergang durch Puerto Madero, ein trendiges Stadtviertel das auf den alten Docks des alten Hafens am Rio de la Plata errichtet wurde und viele Geschäfte und Restaurants beherbergt. Nach der Mittagspause haben Sie noch Zeit in Eigenregie: Spazieren Sie entlang der Hafenpromenade und bestaunen Sie die Lebensfreude der Menschen und die Atmosphäre die Buenos Aires so unvergleichbar macht. Danach Fahrt zu Ihrem Hotel und Check-in. Übernachtung in Buenos Aires.

03. Tag: Buenos Aires

Am Vormittag unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt u.a. entlang der breitesten Allee der Welt, der Avenida 9 de Julio und besichtigen die interessantesten Sehenswürdigkeiten der pulsierenden Metropole: An der Plaza de Mayo, im Herzen der Innenstadt, befindet sich die Casa Rosada, der Regierungspalast; das alte Hafenviertel La Boca, die Wiege des Tangos, der hier in den Hafenkneipen aus der Melancholie der Armen entstand; das exklusive Viertel Recoleta mit seinem sehenswerten Friedhof, dessen Boden als der teuerste Landbesitz Argentiniens gilt. Am Abend laden wir Sie ein zu einer Tango-Show inklusiv Abendessen. Übernachtung in Buenos Aires.

04. Tag, Flug nach Iguazú, Besuch der Wasserfälle (argentinische Seite)

Transfer zum innerstädtischen Flughafen Aeroparce und Flug in den Nordosten von Argentinien nach Puerto Iguazú. Nachmittags werden Sie die beeindruckenden Wasserfälle auf der argentinischen Seite besuchen, die sich inmitten des Nationalparks Iguazú befinden. Über Holzstege und auf verschiedenen Panoramapfaden, wie der oben verlaufende Circuito Superior und der untere Circuito Inferior, gelangen Sie zu den spektakulären Aussichtspunkten auf die Kaskaden Dos Hermanas, Salto Mbiguá und den imposanten San Martin Fällen. Den großartigsten Anblick bietet die Garganta del Diablo, von wo aus die tosenden Wassermassen 80 m tief in den Teufelsschlund hinabstürzen. Übernachtung Abendessen in Puerto Iguazú.

05. Tag, Ganztagesausflug zu den Iguaçu-Wasserfällen (brasilianische Seite)

Die brasilianische Seite der Wasserfälle bietet die besten Panoramablicke, deshalb werden wir heute die Grenzbrücke Tacredo Neves nach Brasilien überqueren. Anschließend besuchen Sie den sehenswerten Vogelpark „Parque das Aves“. Auf begehbaren Volieren kann man viele exotische Vögel wie Tukane, Flamingos oder bunte Papageien bewundern. Danach geht es zu den nahe gelegenen Wasserfällen und genießen den fantastischen Blick auf das Gesamtpanorama der Iguaçu -Wasserfälle und den Teufelsschlund Garganta del Diablo. Am Nachmittag Rückfahrt nach Puerto Iguazú. Übern. Abendessen in Puerto Iguazú

06. Tag, Flug von Iguazú nach Salta

Transfer zum Flughafen und innerargentinischer Flug nach Salta. Nach 2-stündigem Flug landen Sie in Salta, das den Beinamen „La Linda“, die Schöne trägt. Keine andere Stadt Argentiniens bietet eine solche Fülle an kolonialen Bauten, ein Zeichen des spanischen Einflusses. Salta ist in Argentinien auch bekannt für seine kulinarischen Köstlichkeiten. Die Ernährungsgewohnheiten der indianischen Ureinwohner, die Verwendung von Mais, Süßkartoffeln und viel scharfen Gewürzen haben sich in der Küche der Salteños erhalten. Übernachtung/Abendessen in Salta.

07. Tag, Salta – Salinas Grandes - Purmamarca

Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Salar Salinas Grandes. Die Straße führt steil die Serpentinen der Cuesta de Lipán hinauf zur Passhöhe Altos del Morado, 4170 m ü. NN und anschließend weiter zur Salinas Grandes. Mit dem Bus fahren Sie mitten durch die scheinbar endlose weiße Salzwüste und besichtigen den viertgrößten Salzsee der Welt, wo Ihnen auch die Entstehung und die Struktur des Sees von einem Guide vorgestellt wird. Nach dem Besuch fahren Sie nach Purmamarca, eingebettet von Felsformationen in der argentinischen Puna Andina. Hier in Purmamarca ist das Leben immer noch so, wie man sich Südamerika vorstellt: geruhsam, bunt und eine Mischung aus indianischer und christlicher Tradition. Mit seinen Lehmziegelhäusern und staubigen Straßen offeriert Ihnen dieser Ort ein sehr pittoreskes Bild. Übernachtung/Abendessen in Purmamarca.

08. Tag, Purmamarca - Cafayate

Heute geht es nach Süden, vorbei an Salta, nach Cafayate. Höhepunkt des Streckenabschnitts ist die Quebrada Río de las Conchas, eine eindrucksvolle Canyonlandschaft, die der gleichnamige Fluß über Jahrmillionen geschaffen hat. Nach der Weiterfahrt auf der Ruta 68 erreichen Sie den Winzerort Cafayate, dessen Weinanbaugebiet eines der ungewöhnlichsten der Welt ist. Auf rund 1.700 m Höhe, unter tropischer Sonne, gedeihen hier vorzügliche Rebsorten. Übernachtung/Abendessen in Cafayate.

09. Tag,: Cafayate – Villa Union

Nach dem Frühstück geht die Reise zunächst durch das subtropische Valle Calchaquí, wo die Landwirtschaft eine wichtige Rolle spielt. Im Norden der Provinz befindet sich das bedeutendste Bergwerk Argentiniens, Bajo de la Alumbrera, in dem Kupfer und Gold extrahiert werden. Das Bergwerk ist wegen diverser Umweltverschmutzungsvorwürfe jedoch in der argentinischen Öffentlichkeit äußerst umstritten. Eines der Highlights des heutigen Tages ist das Museo de la Pachamama, eines der größten Museen für indianische Kultur in Argentinien. Ausgestellt werden neben traditionellen Kunstwerken und Werkzeugen auch die Lebensweise der präkolumbischen Völker sowie die geologischen Gegebenheiten in der Region. Der Bau ist in einer Neufassung der traditionellen indianischen Steinarchitektur gehalten. Der Tag endet in Villa Union, wo Sie übernachten und zu Abend essen werden.

10. Tag, Villa Union - Nationalpark Talampaya - Fiambala

70 Kilometer sind es von Villa Unión bis zum Eingang des Talampaya Nationalparks, der seit dem Jahr 2000 zum UNESCO Weltnaturerbe gehört und von den bis zu 1.300 Meter hohen Mittelgebirgen der Sierra Los Colorados und der Sierra de Sañogasta umgeben ist. Nach dem Besuch begeistert die Fahrt nach Nordwesten mit herrlichen Landschaftseindrücken auf der kurvenreichen Schluchtenstraße der Cuesta de Miranda. Umgeben von riesigen Kandelaberkakteen durchquert man malerische Dörfer, wo man annehmen könnte, die Zeit sei stehengeblieben. Am Abend erreichen Sie die Region Atacama, wo Sie im Raum Fiambala übernachten werden. Abendessen/Übernachtung.

11. Tag, Fiambala - Copiapo

Der heutige Tag wird ein landschaftliches Wunder durch die Route der Sechstausender. Bei der Reise zur chilenischen Grenze geht es über einen der höchsten Pässe der Welt. Bevor Sie den Paso de San Francisco, der auf fast 4.726 Metern erreichen, überqueren Sie einer der höchsten Grenzen der Welt auf 4.100 Metern nach Chile. Hier bietet sich ein herrlicher Blick zum Vulkan ‘Ojo Del Salado“, der mit 6.893 Metern der höchste aktive Vulkan der Erde ist. Er zählt zu den Seven Second Summits. Nach einem Fotostopp mit dem Ausblick zu den sogenannten „Dach der Anden“, geht die Fahrt vorbei am Maricunga Salzsee zur grünen Lagune, die von mehreren Vulkanen umgeben ist und durch wilde und enge Canyons in Richtung Südwesten. Verwilderte Esel und Minencamps sind dabei Ihre Wegefährten auf dieser einmaligen Straße. Weiterfahrt zur Bergbaustadt Copiapo mit seinen 153.937 Einwohnern, die hauptsächlich von den umliegenden Minen leben. Übernachtung Abendessen in Copiapo.

12. Tag, Copiapo - Parque National de Pinguino Humboldt - La Serenas

Die Reise geht in Richtung Süden zum Pazifischen Ozean. Zunächst haben Sie aber die Möglichkeit, Humboldt Pinguine, die hier in der Gegend ihre Jungen zur Welt bringen, zu beobachten. Mit dem Boot geht es ca. 40 min. über den Pazifik zum Parque National de Pinguino Humboldt. Dort befinden sich je nach Tages- und Jahreszeit hunderte von Pinguinen in den Felswänden. Auf den Klippen unterhalb warten die Seelöwen mit ihren Jungen, die mit Glück einen Pinguin als eine festliche Mahlzeit erwischen. Der Ausflug wird aufgrund der Wetterverhältnisse fakultativ angeboten. Am späten Nachmittag erreichen Sie die koloniale Küstenstadt La Serenas. Die Stadt ist zum einen durch den Reichtum des Bergbaus, aber auch durch die schöne Lage am Pazifik durch Tourismus gewachsen. Übernachtung in La Serenas.

13. Tag, La Serena - Elqui Tal

Der Vormittag steht Ihnen zur Verfügung, um sich von der Anreise zu erholen. Genießen Sie ein Frühstück mit Ausblick zum Pazifik und unternehmen Sie einen Spaziergang an Chiles längster Strandpromenade „Avenida del Mar“. Am Nachmittag besuchen Sie das bekannte Elqui Tal, berühmt für die Produktion des Pisco und Hauptsitz vieler internationaler Observatorien. Zunächst machen Sie einen Stopp am Puclaro Staudamm, der die Weinberge des Elqui-Tals bewässert. Anschließend besuchen Sie die kleine Ortschaft Pisco Elqui und ihre neogotische Kirche, die im Jahre 1910 gebaut wurde. Nach einer Pisco Probe in der ältesten Pisco Brennerei Chiles geht es zum Abendessen in Vicuña, Heimat der Nobelpreisträgerin Gabriela Mistral. Den Tag lassen Sie mit einem Blick in die Sterne vom Mamalluca Observatorium aus ausklingen. Rückfahrt nach La Serenas und Übernachtung.

14. Tag, La Serenas - Santiago de Chile

Nach dem Frühstück, fahren Sie weiter entlang des Pazifiks durch die fruchtbare Landschaft Nord-Chiles. Umgeben von Oliven, Obst, Wein und Gemüseplantagen wechselt die Landschaft, die auch immer wieder vom Wind des Pazifischen Ozeans zerklüftet ist. Gegen Mittag erreichen Sie Santiago. Dort werden wir Ihnen bei einer Orientierungsfahrt die interessantesten Sehenswürdigkeiten vorstellen, u.a. der zentrale Hauptplatz „Plaza de Armas“, der Cerro Santa Lucía mit seiner schönen Parkanlage und der Regierungspalast La Moneda. Am Abend steht noch ein Abschiedsdinner auf dem Programm. Übernachtung in Santiago.

15.Tag Santiago Rückflug.

Der Tag gehört bis zum Abflug Ihnen, um den Stadtteil Providencia oder auch den Costanero Tower mit einen fantastischen Blick über Santiago bis in die Anden zu genießen. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa.

16. Tag, Ankunft in Europa

* Änderungen des Programms sind aus organisatorischen Gründen möglich !

  • Transfer Flughafen Hotel Flughafen mit örtlichem Bus und Guide
  • örtlicher Bus und deutschsprechender Reiseleitung in Buenos Aires ab/bis Flughafen
  • Stadtrundfahrt in Buenos Aires (max. 4 Std.) mit örtlichem Bus und Guide
  • örtliche Reiseleitung und Bus an die Iguazu Wasserfälle
  • Busrundreise im Luxus-Reisebus von Santiago bis Salta
  • deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Reise
  • 12 x Übernachtung in Mittelklassehotels mit Dusche/WC
  • 12 x Frühstück (landesüblich)
  • 11x Abendessen im Rahmen der Halbpension
  • Tango-Show inklusive Abendessen in Buenos Aires
  • 1 x Pisco Probe
  • Besuch Puclaro Staudammes
  • Eintritt zum Observatorium Mamalluca
  • Besuch der Nationalparks Talampaya und Iguazú mit örtlichen Bus und Guide
  • Eintritte in die Nationalparks: Talampaya, Iguazú (Argentinien), Iguaçu (Brasilien)
  • Eintritte: Museum Pachamama.
  • Eintritt zum Salzsee Salinas Grandes
  • ausführliches Informationspaket und Reiseführer
  • Linienflug Deutschland – Santiago de Chile; Buenos Aires – Deutschland
  • innerargentinische Flüge Salta –Iguazú; Iguazú – Buenos Aires
  • Flughafengebühren, Steuern (falls nicht bereits im Ticket inbegriffen)
  • Ausflug zum Parque National de Pinguino Humbold
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder für Reiseleiter, örtliche Stadtführer, Busfahrer und Servicekräfte

Vielen Dank für Ihr Interesse. Über nachstehendes Formular stehen wir Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Vielen Dank für Ihr Interesse. Über nachstehendes Formular stehen wir Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Telefonnummer für Rückfragen

UA-121047927-1