»Santiago de Chile »Calama »El Tatio »San Pedro de Atamcama » Valle de la Luna »Calama » Iquique »Arica »Tacna »Arequipa »Puno »Titicacasee »Urubamba »Machu Picchu »Cusco »Lima

Ihre Reise beginnt in Chiles Metropole Santiago, die zu den beliebtesten, modernsten Städten Südamerikas zählt. Von Santiago aus fliegen Sie in den Norden des Landes. Nordchile bezaubert mit seiner wechselvollen, endlos weiten Wüstenland­schaft, mit Pazifikstränden, rauchenden Vulkanen, mit Resten präkolumbi­scher Kulturen, stillen Hochlanddörfern und verlassenen Salpeterminen. Zwischen der flachen Küstenkordillere und dem Hauptstrang der Anden erstreckt sich die Atacama, die trockenste Wüste der Welt. Das touristische Magnet im Norden Chiles ist das Oasenstädtchen San Pedro, das mit seinem besonderen Flair und den großartigen Ausflugszielen in die Wüste den Besucher begeistert. In Peru berei­sen wir das beeindruckende Hochland der Anden mit seinen großartigen Zeugnissen aus der Welt der Inka. Die sagenumwobene Inka-Stadt Machu Picchu, der mystische Titicaca-See und das kulturell- und landschaftlich eindrucksvolle Colca-Tal gehören zu den Höhepunkten Südperus. Bevor Sie von Lima aus Ihre Rückreise nach Europa antreten, werden Ihnen noch die Hauptsehenswürdigkeiten von Perus Hauptstadt gezeigt.

Chile

30%

Peru

70%

Prozentualer Aufenthalt während dieser Reise in o.g. Ländern (ca.):

1. Tag: Europa – Santiago de Chile

2. Tag: Ankunft in Santiago de Chile – Stadtführung/-rundgang – Flug nach Calama

Am Flughafen Santiago Begrüßung durch Ihren örtlichen Stadtführer und im Anschluss Stadtrundfahrt mit Rundgang. Die Sehenswürdigkeiten von Chiles Hauptstadt konzentrieren sich hauptsächlich auf das koloniale Zentrum. Dort befinden sich u.a. folgende Besichtigungspunkte: der geschichtsträchtige Cerro Santa Lucia, heute eine der schönsten Parkanlagen der Stadt mit herrlicher Aussicht auf das Zentrum von Santiago, die Plaza de Armas mit der Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert, die einstige Münzprägeanstalt und heutiger Präsidentenplast La Moneda, ein schönes koloniales Gebäude im neoklassizistischem Stil beherbergt den Fischmarkt Mercado Central. Anschließend Fahrt zurück zum Flughafen und am Nachmittag innerchilenischer Flug in den Norden Chiles nach Calama. Hoteltransfer und Check-in. Übernachtung in Calama.

3. Tag: El Tatio Geysire – San Pedro de Atacama – Valle de la Luna

Heute unternehmen Sie eine Exkursion mit fantastischen und vielfältigen Eindrücken spektakulärer Naturlandschaften. Auf einer Panoramastraße geht es hoch auf das Andenplateau zu den El Tatio Geysiren (4.350 ü. M.). Das Geysirfeld ist das größte und bekannteste Geothermalfeld der südlichen Hemisphäre und das dritthöchstgelegene weltweit. Eine Vielzahl von Fumarolen und Solfataren, heiße Quellen, Geysire und Schlammvulkane sorgen für ein einzigartiges Spektakel. Nach einem Frühstück bei den Geysiren fahren Sie entlang einer Vulkankette und erreichen nach ca. 90 Kilometer das Wüstenstädtchen San Pedro de Atacama. Genießen Sie anschließend während eines Aufenthalts die Idylle dieser Wüstenoase. Danach fahren Sie ins bezaubernde Valle de la Luna (Mond-Tal) mit seinen bizarren Salzgebilden, kuriosen Felsformationen und großartigen Dünenlandschaften. Zum Abschied fahren wir zu einem wunderschön gelegenen Mirador mit spektakulärer Aussicht auf das Valle de la Luna und Vulkane am Horizont. Danach Rückfahrt nach Calama. Übernachtung in Calama.

4. Tag: Calama – Iquique

Vorbei an Chuquicamata – der größten Kupfertagebaustätte der Welt – fahren wir Richtung Küste und erreichen das kleine Hafenstädtchen Tocopilla. Der wichtigste Wirtschaftszweig ist die Fischerei und der Hafen, wo Kupfer und Salpeter verladen wird. Nach der Mittagspause folgen wir der Küstenstraße Nr. 1 nach Iquique. Entlang de Playa Cavancha – Iquiques Copacabana – erreichen wir das Zentrum der 200.000 Einwohner Stadt. Vor dem Hotel-Check-in können Sie noch durch die Baquedano Street spazieren, wo sich die interessantesten Bauten und Villen der früheren Salpeterbarone befinden. Übernachtung in Iquique.

5. Tag: Iquique – Arica – Tacna, Peru

Sie verlassen die Küstenregion und überqueren das mächtige Küstengebirge. Ein Mirador bietet einen fantastischen Ausblick auf Iquique und die Steilküste. Der nächste Stopp ist beim ehemaligen Salpeterwerk Humberstone, welches 2005 zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Auf einer individuellen Erkundungstour durch das ehemalige Salpeterproduktionswerk können Sie sich gedanklich in die damalige Zeit zurückversetzen. Die historischen Denkmäler sind heute die repräsentativen Zeitzeugen der damaligen Salpeterindustrie. Anschließend Weiterfahrt durch die trockenste Wüste der Welt in all ihrer herben Schönheit: gespenstische Geisterstädte aus der Salpeterzeit, gigantische Geoglyphen, ausgetrocknete Salzspannen, unerklärliche Figuren und Zeichen im Wüstenboden. Nachmittags erreichen wir Arica, die am nördlichsten gelegene Stadt Chiles. Eine schöne Aussicht auf die Stadt, den Pazifik und die Sehenswürdigkeiten von Arica genießen Sie vom 250 Meter hohen Morro de Arica. Anschließend Fahrt zur chilenisch/peruanischen Grenze. Nach Erledigung der Grenzformalitäten sind es noch 30 Minuten zum heutigen Übernachtungsort Tacna. Übernachtung in Tacna.

6. Tag: Tacna – Arequipa

Im 19. Jahrhundert war die heutige Großstadt Tacna mit seinen 250.000 Einwohnern ebenfalls Schauplatz wichtiger Ereignisse im Salpeterkrieg. Die wenigen Sehenswürdigkeiten der Stadt liegen fast allesamt am Paseo Cívico, wie z.B. die Kathedrale von Tacna. Sie verlassen die Küstenregion von Tacna (550 m ü. M.) und fahren heute hinauf in die Anden nach Arequipa. Nachmittags Ankunft in Arequipa, der Stadt des ewigen Frühlings (2.350 m ü. M.). Ein weiterer Beiname von Perus zweitgrößter Stadt lautet “Ciudad Blanca”, die weiße Stadt und bezieht sich auf den Sillar, einem weißen Tuffstein mit dem zahlreiche Häuser, Klöster, Kirchen und Plätze von den spanischen Eroberern erbaut wurden. Arequipa besitzt ein heiteres Flair, wo fast das ganze Jahr über die Sonne scheint. Der Rest des Tages gehört Ihnen. Übernachtung in Arequipa.

7. Tag: Arequipa, die „weiße Stadt“

Am Vormittag widmen wir uns dem historischen, im Kolonialstil erbauten Zentrum der Stadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Kunterbunt geht es zu auf dem Markt San Camilo, der Ihnen die ganze kulinarische Vielfalt von Peru offenbart. Anschließend unternehmen Sie einen geführten Spaziergang durch die bezaubernde Klosteranlage Santa Catalina, einer himmlischen Oase mitten in der Stadt mit eigenen Straßennamen, bezaubernden Innenhöfen und blühenden Gärten. Höchst interessant ist die Geschichte vom Leben der Nonnen, die auch heute noch einen Teil des Klosters bewohnen. Nach Besichtigung der Innenstadt mit der wunderschönen Plaza de Armas und dem Kirchenkomplex „la Compania de Jesus“ fahren Sie in den Stadtteil Yanahuara und genießen von der palmenumsäumten Plaza den fantastischen Blick auf die Stadt und ihre spektakuläre Lage am Fuße dreier Vulkane, von denen der fast 6000 Meter hohe Misti die Szenerie überragt. Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung. Übernachtung in Arequipa.

8. Tag: Arequipa – Puno

Die wunderschöne Fahrt führt durch das Naturschutzgebiet „Salinas und Aguas Blanca“, wo am Wegesrand grasende Vicuñas, Lamas und Alpacas zu sehen sind. Schon bald geht die Landschaft über in eine steppenartige Hochebene, der Puna, mit spärlicher Vegetation von Dornbüschen, Polstergewächsen und dem typischen Ichu Gras. Ergreifend ist der Anblick des schneebedeckten Vulkan Ampato (6280 m) und rauchenden Sabancaya (5976 m). Im weiteren Verlauf der Tagesetappe in das Hochland Perus, dem Altiplano, passiert man tiefblaue Lagunen an deren Ufern sich gewöhnlich rosafarbene Flamingos aufhalten. Bevor Sie Ihren heutigen Übernachtungsort Puno erreichen, machen wir noch einmal einen Schwenker und besuchen die rätselhaften Grabtürme (Chullpas) von Sillustani. Die Lagune Umayo und die beeindruckenden Chullpas verstärken noch die unwirkliche Szenerie auf fast 4000 m Höhe. Anschließend Fahrt in Ihr Hotel nach Puno am Titicacasee (3.800 m ü. M.). Übernachtung in Puno.

9. Tag: Inselwelt im Titicacasee

Den heutigen Tag verbringen Sie auf dem Titicacasee und seinen Inseln. Ein lokaler Bus holt Sie vom Hotel ab und fährt die Gruppe zum Hafen. Anschließend geht es mit dem Motorboot zunächst zu den schwimmenden Schilfinseln der Uros, wo wir herzlich willkommen geheißen werden. Der Aufenthalt gibt Ihnen einen Einblick in die Lebensweise dieses Stammes, auch wenn die schwimmenden Inseln schon lange zu einer Touristenattraktion geworden sind. Anschließend Weiterfahrt mit dem Schnellboot zur Insel Taquile. Von der Bootsanlagestelle auf Taquile führt ein steiler gepflasterter Weg hinauf ins Dorf. Die Höhe und die dünne Luft auf fast 4000 m ü. M. machen den Aufstieg etwas beschwerlich. Belohnt wird man mit einem herrlichen Panoramablick über den Titicacasee. Auf einer kleinen Inselwanderung erfahren Sie von Ihrem einheimischen Reiseleiter viel Interessantes über die Geschichte der Insel und die Kultur ihrer Bewohner. Mittags sind Sie zu Gast im Hause einer Taquileño-Familie, wo Ihnen ein typisches Mittagessen serviert wird. Am Nachmittag Rückfahrt mit dem Motorboot nach Puno. Übernachtung in Puno.

10. Tag: Puno – Urubamba (Heiliges Tal der Inka)

Der heutige Streckenabschnitt führt über das beeindruckende Hochland, dem Altiplano. Am Wegesrand erleben Sie eine typische Andenszenerie: Alpaka- und Lamaherden, Campesinos in bunten Ponchos, kleine Dörfer mit Häusern erbaut aus getrockneten Lehmziegeln. Der höchste Punkt der Strecke wird am La Raya-Pass (4.335 m ü. M.) erreicht. Ein lohnenswerter Stopp ist die sehenswerte barocke Missionskirche San Pedro in Andahuaylillas. Die im 17. Jahrhundert gebaute Jesuitenkirche überrascht mit einer opulenten Ausstattung und Freskenmalereien indianischer und christlicher Darstellungen. Am späten Nachmittag erreichen wir das „Heilige Tal der Inka“, das in spanischer Sprache als „Valle Sagrado“ bezeichnet wird. Das bezaubernd schöne Tal befindet sich zwischen den Ortschaften Pisac und Ollantaytambo. Die ca. 65 km lange Talstrecke zwischen den Orten folgt parallel dem Río Vilcanota. Der Name „Heiliges Tal“, bezieht sich auf die Fruchtbarkeit seiner Böden, das milde Klima und die daraus resultierenden, ertragreichen Ernten. Angeregt von dem Reichtum der Mutter Erde hat die andine Urbevölkerung hier beeindruckende Bauwerke erreichtet, die vorrangig der Landwirtschaft dienten, dem wichtigsten Wirtschaftszweig in Alt-Peru. Übernachtung in der Nähe von Urubamba (2.850 m ü. M.).

11. Tag: Machu Picchu

Zeitiger Aufbruch! Von Ollantaytambo aus nehmen Sie die Andenbahn nach Aguas Calientes, Ausgangspunkt für den Besuch der weltberühmten Inka-Zitadelle Machu Picchu. Die wunderschöne Bahnstrecke (Fahrzeit. 2 Std.) führt durch das fruchtbare und immer tropischer werdende Tal des Río Urubamba, einem Quellfluss des Amazonas. Anschließend geführte Besichtigung durch die beeindruckende archäologische Anlage von Machu Picchu und danach Zeit zur freien Verfügung. Ein Besuch der Felsenstadt ist eine unvergessliche Erfahrung, die tiefe Einblicke in viele der Mysterien der Inkas gibt. Fühlen Sie selbst, was an Machu Picchu so ergreifend ist. Bestaunen Sie diese Schönheit der Architektur, deren Quelle die Harmonie zwischen Menschenwerk und Natur ist. Am Abend geht es mit der Bahn zurück nach Ollantaytambo. Übernachtung in der Nähe von Urubamba.

12. Tag: Cusco

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Cusco (3.400 m ü. M.), der sagenumwobenen Hauptstadt des Inka-Imperiums. Von hier aus wurde das größte Reich verwaltet, das vor Kolumbus auf dem amerikanischen Kontinent existierte. Die Inka nannten es das Reich der vier Weltgegenden und Cusco war sein Mittelpunkt, der „Nabel der Welt“. Vormittags erkunden Sie das historische Cusco auf einem geführten Rundgang: u. a. die Calle Hatunrumiyoc und Loreto mit ihren beeindruckenden Inka-Mauern, das Kloster Santo Domingo, das auf den Resten des Tempels Koricancha erbaut wurde, die Plaza de Armas mit den sakralen Bauwerken und die über der Stadt thronende, aus Granitblöcken erbaute Festungsanlage Sacsayhuamán. Der Nachmittag gehört Ihnen. Spazieren Sie z.B. durch das Künstlerviertel San Blas mit seinen engen, gepflasterten Gassen, Ateliers und malerischen Plätzen. Übernachtung in Cuzco.

13. Tag: Flug nach Lima und City-Tour – Rückflug nach Europa

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug nach Lima. Am Flughafen der Hauptstadt Perus werden Sie bereits erwartet und beginnen eine ca. 3-stündige Stadtrundfahrt. Lima wurde im Jahre 1535 von dem spanischen Eroberer Francisco Pizarro unter dem Namen Ciudad de los Reyes, „Stadt der Könige“ gegründet. Die Hauptsehenswürdigkeiten der 10 Millionen Metropole befinden sich vornehmlich im historischen Zentrum, wo man stets auf dem Erbe der kolonialen Vergangenheit wandelt: opulente Architektur wie die Kathedrale und der Konvent San Francisco, das Denkmal von General San Martin an der Plaza de Armas und die beeindruckenden hölzernen Balkone zeugen von ihrem spanischen Ursprung. Die City-Tour endet wieder am Flughafen. Am Abend Rückflug nach Europa.

14. Tag: Ankunft in Europa

* Abweichungen des Programms sind aus organisatorischen Gründen möglich *

 

Leistungen im Preis enthalten:

  • Transfer Flughafen Hotel Flughafen mit örtlichen Bus und Guide
  • Busrundreise im europäischen Luxus-Reisebus laut Programm ab Calama bis Cuzco
  • durchgehende deutschsprachige Reiseleitung ab Calama bis Cusco
  • 11x Übernachtung in guten Mittelklassehotels mit Dusche/WC
  • 11x Frühstück (landesüblich)
  • Welcome- und Abschiedsdinner
  • 5x Abendessen
  • 1x Mittagessen auf der Insel Taquile
  • Ganztagesexkursion zu den El Tatio Geysiren und Valle de la Luna
  • Stadtrundfahrt in Santiago (max. 4 Stunden) mit örtlichem Bus und deutschsprechendem Stadtführer
  • Stadtrundfahrt in Lima (max. 3 Std.) mit örtlichem Fahrzeug, deutschsprechendem Stadtführer inklusiv Eintritte
  • Stadtrundgang mit örtlichem, deutschsprechendem Stadtführer in Arequipa mit Kloster Santa Catalina (max. 4 Std.) inklusiv Eintritt
  • Stadtführung mit örtlichem, deutschsprechendem Stadtführer (max. 4 Std.) in Cusco inklusiv Eintritte für Sacsayhuaman, Kathedrale und Qoricancha
  • Bootexkursion auf dem Titicacasee mit Besuch der Inseln Taquile und Uros mit örtlichem, Guide inklusiv Eintritte
  • örtlicher, deutschsprechender Guide für Machu Picchu (ab Ollanta, Heiliges Tal)
  • Eintritte: Humberstone, Colca-Tal, Grabtürme von Sillustani, Kirche in Andahuaylillas
  • Bahnfahrt Ollantaytambo – Aguas Calientes in der Klasse Expedition hin/zurück
  • Busfahrt Aguas Calientes – Machu Picchu hin/zurück
  • Ausführliches Informationspaket mit Reiseführer und Landkarte je Buchung

Nicht im Preis enthalten:

  • Flüge ab/bis Europa (diese können Sie extra dazubuchen)
  • weitere Erhöhungen des Kerosinzuschlags/der Steuern (werden von der Airline erhoben)
  • empfohlene Trinkgelder für Reiseleiter, örtliche Stadtführer, Busfahrer und Servicekräfte
  • alle als “optional”, “Möglichkeit”, “fakultativ” oder „bieten wir Ihnen“ bezeichneten Programmpunkte